THE STORY

Eine 15jährige Story bis zu einem höchst erlebnisreichen Bluesabend mit DIGGIN' THE BLUES
OUR STORY.
1998

DIGGIN' THE BLUES wurde im Sommer im Zürcher Niederdorf von Marcel Rüegg (dr), Marcel Vermeul und René Edmond Lucky Lutz (vc hrp) bei einem kühlen Bier als Idee geboren, eine Blues Band zu haben, die in alten Vinyldokumenten gräbt und die verscheidensten Bluessongs von vorgestern bis heute auf eine ganz eigene Weise selber interpretiert. Ein Bassist war mit Andreas Vischer schnell gefunden und so starteten wir mit DIGGIN' THE BLUES Richtung Zukunft.


1999

Im Juni der erste Gig in der alten Mühle Dübendorf. Bald schon kam Cedric Tribolet an der Rhythm Guitar dazu.


2000/2001/2003

Zahlreiche Gigs bis zu einer Neuorientation. Marcel Vermeul, Marcel "Cello" Rüegg und René "Lucky" Lutz wollten weitermachen und mehr aus der Band herausholen. Belohnt wurden diese Anstrengungen als der amerikanische Bluesgitarrist Sleepy Eddie James und der Bassist HP Brack zur Band stiessen.


2003

- Kritik im Usteranzeiger (siehe unten)
- Kritik nach dem Openair Maur in der Maurmerpost (siehe unten)
- Die CD von DIGGIN' THE BLUES wurde mehrmals in zwei Radiostationen in Australien gespielt.


2004

- Die CD von DIGGIN' THE BLUES wurde mehrmals bei einer Radiostation in Deutschland gespielt.
- DIGGIN' THE BLUES spielte am Blues Festival Basel als NEWCOMER und erhielt super Kritiken. Basler Allgemeine (siehe unten)


2005

- Der Italiano Marco Leali löst in der Band HP Brack als Bassist ab.
- Der sagenhafte Gitarrist Chris Lightfoot aus Barth GB tritt in die Band ein.
- Sleepy Eddie James verlässt DIGGIN' THE BLUES.
- Der Gitarrist Diego Morales tritt in die Band ein.


2006

- DIGGIN' THE BLUES steht vor dem Aus.
- René "Lucky" Lutz sucht neue Musiker und spielt Gigs mit Sleepy Eddie James (USA), dem Bassisten Mike Kumov (RUS) und dem Drummer Chris Massey (USA).


2007

- René "Lucky" Lutz spielt mit Marco Leali (Acc. Guitar) und Gianni Bertossa (Cajon) als "Akustik Diggers".
- Drummer Marcel Rüegg ist zurück für einen Gig. Der Gitarrist Lukas Schwengeler und der Bassist Mike Kumov spielen einige Gigs mit.
- Der Bassist Dave Etter hilft aus.


2008

- Auftritt am Swissartist MUSIC Festival als Vorband von LES SAUTERELLES mit Sleepy Eddie James, Mike Kumov und Chris Massey


2009/2010

Zahlreiche Gigs.


2011

- Auftritte mit der Violonistin Martina Lutz.
- DIGGIN' THE BLUES spielt am Summerblues Basel auf der fast schönsten Bühne mit Marcel Vermeul (git), Marcel Rüegg (dr), Marco Leali (git), Martina Lutz (vio), und René "Lucky" Lutz (voc, harp)
- Forst Workers Blues Night: Sagenhafter Gig mit Sleepy Eddie James, Marcel Rüegg, Marco Leali, Martina Lutz (vio) und René "Lucky" Lutz (voc, harp)
- Akustisches Konzert mit Marco Leali, René "Lucky" Lutz und dem top Harper Roland Van Straaten
- Der Pianist Reiny Schnyder tritt in die Band ein.


2012

- Doppelkonzert mit Andy Egert Blues Band und DIGGIN' THE BLUES mit der Gastsängerin Lilly Martin und Ernst Wirz am Saxophone.
- Verschiedenen Gigs


2013

- Es gibt nun auch DIGGIN THE BLUES light mit dem Pianisten Reiny Schnyder und dem Sänger und Bluesharper René "Lucky" Lutz.
- Verschiedene Gigs
- Gefeierter Auftritt am Zürifäscht mit den Saxophonisten Aschi Beyeler und Ernst Wirz!
- Zweiter eher besinnlicher Auftritt am Zürifäscht an der Bluesmesse von Bluesdiakon Reto Nägelin im Fraumünster-Kreuzgang.
- Neue Website.
- Produktion eines neuen Studio-Albums.


2014

- Verschiedene gefeierte Gigs in Gampel/Jeizinen (Rock uf um Bärg), Bern (Broncos-Club, Jetläg) Visp (Jazz Chälli), Kloten (Bücheler Hus), Baden (Prima Vista) und Zürich (Falcone).
- Cla F. Nett, der Gitarrist und Gründer der Lazy Poker Blues Band ersetzt Marco Leali an der Gitarre.
- Die CD kommt im Herbst im Vertrieb von Sony Music heraus.
- Das CD-Cover wurde vom bekannten Fotografen, Filmer und Saxophonisten Ernst Wirz fotografiert.

OUR MISSION.

Neben eigenen Songs fischt DIGGIN'THE BLUES im riesigen Teich der Bluesgeschichte nach Leckerbissen. Wir interpretieren Songs von den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts bis zur Gegenwart auf unsere eigene Weise. Mit der tiefen sonorigen und tragenden Stimme von René "Lucky" Lutz, dem New Orleans verbundenen Pianostil von Reiny Schnyder und der bodenständigen Bluesgitarre von Cla F. Nett erhalten die Songs ihren ganz speziellen Touch. Getragen werden sie vom grundsoliden Groove der Bodenmannschaft Cello Rüegg am Schlagzeug und HP Brack, je nach Song am Upright- oder am E-Bass. An vielen Konzerten schlagen die regulär guests Sleepy Eddie James (Gitarre und Gesang), Aschi Beyeler (Saxophones und Bluesharp), Ernst Wirz (Saxophones) und Bentley Heldner (Trompet) noch zusätzlich farbige Bögen über die Songs.

mission mission mission mission mission mission mission

Weitere Fotos in der   GALLERY .

MEDIENBERICHTE

client
client
client
client
client
client

and what they say...

  • "Diggin' The Blues" hat sich dem alten, stampfigen und zum Teil traditionellen Blues verschrieben, entwickelte jedoch über die Jahre hinweg einen eigenen Stil.
    Walliser Bote vom Freitag, 22. März 2013
  • Als ausgezeichnete Stilisten erwiesen sich die vier Zürcher von Diggin` The Blues.Sie erinnern gelegentlich an die frühen Yardbirds, mit einem Schuss Straycats, satter und glatter Rockabilly, als ob sie sich am Londoner Marquee Klub und seinen Legenden der sechziger Jahre nährten. Ein stilistisch feiner Touch von "british cool" und eine enorm kompakte Gruppenpräsenz rundeten den Auftritt des Quartetts um The Lutz ab.
    Basellandschaftliche Zeitung
  • ...diese Erfahrung im Zusammenspiel zahlte sich in einem glasklaren Sound und einer traumwandlerisch sicheren Dynamik aus. Mit einer zwar tiefen aber bemerkenswert ausdrucksstarken Stimme sang sich der Sänger und Bluesharper "Lucky" Lutz durch zwei vor Energie nur so sprühende Sets, die auch den letzten im Saal zum Mitwippen, klatschen oder -tanzen animierten.
    Anzeiger Uster
  • Mit seiner tiefen und bis ins Innerste vordringende Stimme vermochte Lutz das zu Beginn träge Volk ums Gourmetzelt gleich mit dem ersten Song "I`am ready" zu motivieren. Sofort war klar, hier stimmt alles! ... Die Band, hielt was sie versprach! Kaum jemand konnte sich dem Rhythmus entziehen. Entspannung und Kribbeln schlichen sich gleichzeitig in den Körper.
    Maurmer Post
  • Airplay auf Radiosendern in der Schweiz, in Australien, Deutschland und Dänemark sowie auf dem Internet-Radio "Tunein" und diversen anderen Online-Medien.
    Nationale und Internationale Radiosender